Zweijährige Berufsfachschule Fachrichtung Technik

Fachlicher Schwerpunkt: Elektrotechnik

Der Bildungsgang dauert zwei Schuljahre in Vollzeitform (fünf Schultage pro Woche) und vermittelt berufliche Kenntnisse. Zusätzlich können je nach Länge des Praktikums der schulische Teil der Fachhochschulreife oder die volle Fachhochschulreife erworben werden. Der Bildungsgang beginnt für alle angestrebten Bildungsabschlüsse gleich.
 

1. Bildungsgang, der mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife abschließt

Diesen Bildungsgang absolvieren Schülerinnen und Schüler, die

  • berufliche Kenntnisse,
  • den schulischen Teil der Fachhochschulreife

anstreben. In den Bildungsgang integriert ist ein Praktikum von vier Wochen.
 

2. Bildungsgang, der zur vollen Fachhochschulreife führt

Diesen Bildungsgang absolvieren Schüler/-innen, die die volle Fachhochschulreife anstreben.

Während der Schulzeit sind neben dem Praktikum von vier Wochen weitere Praktikumsteile zu absolvieren, so dass sich insgesamt ein Umfang von 24 Wochen ergibt.


Aufnahmevoraussetzungen

In den Bildungsgang können Schüler/-innen eintreten, die den mittleren Schulabschluss (FOR) oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe besitzen (G8).

Unterrichtsfächer

Bei der nachfolgenden Aufstellung der Unterrichtsfächer ist in Klammern jeweils die Zahl der Unterrichtsstunden pro Jahr angegeben. Dabei wird davon ausgegangen, dass das Schuljahr 40 Schulwochen umfasst. 40 Jahresstunden entsprechen damit einer Stunde pro Woche.

Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation (120)
  • Religionslehre (80)
  • Sport/Gesundheitsförderung (40-80)
  • Politik/Gesellschaftslehre (40-80)

Berufsbezogener Lernbereich:

  • Elektrotechnische Systemtechnik;
    Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik (440-560)
  • Mathematik (120)
  • Naturwissenschaften (0-80)
  • Wirtschaftslehre (40-80)
  • Englisch (80-120)
  • Praktika (Ab dem zweiten Halbjahr können Teile des
    zum Erwerb der Fachhochschulreife erforderlichen 
    Praktikums absolviert werden.)

Differenzierungsbereich:

  • Fächer im Umfang von 120-320 Stunden

Die Gesamtstundenzahl pro Jahr beträgt 1360 Stunden. Die angegebenen Variationsbreiten werden durch die Bildungsgangkonferenz so ausgefüllt, dass sich eine Jahresstundenzahl von 1360 Stunden ergibt.


Abschluss und Berechtigung

Schülerinnen und Schüler, die mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (G8) in den Bildungsgang aufgenommen worden sind, erwerben mit der Versetzung in das zweite Jahr (Mittelstufe) den mittleren Schulabschluss (FOR). Gelingt die Versetzung nicht, wird unter bestimmten Bedingungen ein Abschluss erworben, der dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertig ist.

Am Ende des zweiten Schuljahres werden berufliche Kenntnisse zertifiziert, wenn in allen Fächern des berufsbezogenen Bereichs mindestens ausreichende Leistungen oder wenn mangelhafte Leistungen in nur einem Fach erzielt wurden. Zusätzlich wird die Fachhochschulreifeprüfung abgelegt. Wenn in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen erzielt werden oder wenn die Leistungen nur in einem Fach mangelhaft sind und durch eine mindestens befriedigende Leistung in einem anderen Fach ausgeglichen wird, wird je nach Praktikumsanteil der schulische Teil der Fachhochschulreife oder die volle Fachhochschulreife erworben.


Abschlussprüfung

Es wird eine schriftliche und ggf. eine mündliche Abschlussprüfung vor einer staatlichen Prüfungskommission abgelegt.

Für die Fachhochschulreifeprüfung sind Prüfungen in den Fächern Mathematik, Deutsch/Kommunikation und Englisch sowie in einem Fach des fachlichen Schwerpunktes abzulegen. Evtl. mündliche Prüfungen können in jedem unterrichteten Fach abgenommen werden.