Fremdsprachenzertifikat der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK)

Im Rahmen des Englischunterrichts für Bankkaufleute besteht gegen Ende der schulischen Ausbildung die Möglichkeit, als freiwillige Zusatzqualifikation das Fremdsprachenzertifikat der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) zu erwerben. Damit wird dem erhöhten Bedarf an Zusatzqualifikationen im Bereich Fremdsprachen Rechnung getragen.

Die Prüfungsaufgaben orientieren sich an internationalen Standards, so dass das Zertifikat einen Schritt zur Anerkennung nationaler Abschlüsse im Ausland und zu verbesserten Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem europäischen Arbeitsmarkt darstellt.

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil; beide werden intensiv im Unterricht vorbereitet.