Der Berufsschulabschluss am Berufskolleg Gladbeck


Unabhängig vom Berufsabschluss im jeweiligen Ausbildungsberuf, der durch die Abschlussprüfung vor der jeweils zuständigen Kammer (Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Steuerberaterkammer u.s.w.) erreicht wird, erhalten die Berufsschülerinnen und Berufsschüler bei entsprechenden Leistungen den Berufsschulabschluss und damit gleichzeitig den Hauptschul- oder den Sekundarabschluss I (Fachoberschulreife) durch das Berufskolleg Gladbeck als besuchte Berufsschule.

Die entsprechenden Bedingungen und Leistungsanforderungen sind in § 9 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für das Berufskolleg (APO-BK) geregelt:

 

§ 9 Berufsschulabschluss, Berufsschulabschlussnote

Der Berufsschulabschluss wird unabhängig vom Berufsabschluss (§§ 34 ff. BBiG, §§ 31 ff. HwO) zuerkannt, wenn die Leistungen am Ende des Bildungsganges den Anforderungen entsprechen. Die Noten der Fächer der letzten beiden Schulhalbjahre sowie die letzte Zeugnisnote vorher abgeschlossener Fächer werden zu einer Berufsschulabschlussnote zusammengefasst. Die Leistungen im Differenzierungsbereich werden nicht einbezogen.

Zur Ermittlung der Berufsschulabschlussnote werden die nach Absatz 1 zu berücksichtigenden Einzelnoten gewichtet. In Fächern, die entsprechend den Stundentafeln mit drei oder mehr Wochenstunden unterrichtet werden, wird die Note doppelt gewichtet. Die so gewichteten Noten werden zu einer Summe addiert. Das Ergebnis ist durch die Summe der Faktoren zu dividieren. Es wird auf eine Stelle hinter dem Komma gerechnet. Es wird nicht gerundet.

Die Berufsschulabschlussnote ergibt sich aus der folgenden Zuordnung des nach Absatz 2 gebildeten Mittelwertes der Noten:
                   sehr gut (1,0 - 1,5)
                   gut (1,6 - 2,5)
                   befriedigend (2,6 - 3,5)
                   ausreichend (3,6 - 4,5).

Der Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10 - gleichwertig.

Mit dem Berufsschulabschluss erwerben Schülerinnen und Schüler den Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife -, wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für die Fachoberschulreife notwendigen Englischkenntnisse nachweisen. Die obere Schulaufsichtsbehörde kann zulassen, dass an die Stelle von Englisch eine andere Fremdsprache tritt.