Steuerfachangestellte / Steuerfachangestellter

 

Steuerfachangestellte sind qualifizierte und unentbehrliche Mitarbeiter von Steuerberatern, Steuerbevollmächtigten, vereidigten Buchprüfern und Wirtschaftsprüfern.

 

steuerbuecher.jpg


Die Berufsausbildung findet im dualen System statt, das heißt, an den Lernorten Betrieb und und Berufsschule. Die Dauer der Ausbildung beträgt drei Jahre, kann aber, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, verkürzt werden. In der ersten Hälfte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine schriftliche Zwischenprüfung statt. Am Ende der Ausbildungszeit wird eine Abschlussprüfung abgelegt, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Gegenstand der schriftlichen Prüfungen sind die Bereiche Steuerwesen, Rechnungswesen und Wirtschafts- und Sozialkunde. Die mündliche Prüfung umfasst die mandantenorientierte Sachbearbeitung. Sie besteht aus einem Gespräch, in dem der Prüfungskandidat an Hand eines Falles nachweisen soll, dass er berufspraktische Vorgänge und Probleme darstellen kann. Die Prüfungen werden von der Steuerberaterkammer abgenommen. Die Schule erteilt nach dem erfolgreichen Besuch der Fachklassen den Berufsschulabschluss.


Die Ausbildung im Betrieb

Die steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Beratung von Unternehmungen aus Industrie und Handel, Handwerksbetrieben, Freiberuflern, aber auch Privatleuten, die z.B. ihre Einkommensteuererklärung ausfüllen wollen, ist das Haupttätigkeitsgebiet der Arbeit in den Praxen. Das Aufgabenfeld der Steuerfachangestellten ist breit gefächert. Typische Aufgabengebiete sind die Buchführung einschließlich Lohn- und Gehaltsabrechnungen, das Vorbereiten von Jahresabschlüssen, das Anfertigen von einfachen Steuererklärungen (Einkommensteuer-, Umsatzsteuer-, Gewerbesteuer- und Körperschaftsteuererklärungen).


Die schulische Ausbildung

In Ergänzung der Ausbildung in der beruflichen Praxis besuchen die Auszubildenden an zwei Tagen in der Woche die Berufsschule (insgesamt maximal 12 Stunden - aufgeteilt auf einen langen und einen kurzen Berufsschultag).

Der Berufsschulunterricht umfasst die folgenden drei Bereiche:

  • Berufsübergreifender Bereich

        Religionslehre
        Politik/Gesellschaftslehre
        Deutsch/Kommunikation
        Sport/Gesundheitsförderung
  • Berufsbezogener Bereich

        Allgemeine Wirtschaftslehre
        Steuerlehre
        Rechnungswesen
        Datenverarbeitung
  • Differenzierungsbereich

        Im Rahmen des Differenzierungsbereichs kann Stützunterricht zur
        Sicherung des Ausbildungszieles erteilt werden oder es können
        zusätzliche Qualifikationen und Kenntnisse erworben werden.

Alle Unterrichtsfächer haben das Ziel, berufliche Handlungskompetenz zu vermitteln. Das bedeutet für den/die Auszubildende(n) zum/zur Steuerfachangestellten, er/sie muss nach der Ausbildung fähig sein,

  • sicher mit Gesetzes- und Fachtexten umzugehen,

  • die Erfordernisse des Rechnungs- und Steuerwesens zu beherrschen,

  • moderne Informations- und Kommunikationstechniken zu nutzen,

  • Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge zu entwickeln,

  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit umzusetzen,

  • mandantenorientiertes Verhalten zu zeigen.

 

§  §  §  §  §  §  §  §  §  §  §  §

 

Weitere Informationen erhalten Sie an unserer Schule von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Sie erhalten auch Informationen zur Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten von der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe. Dort finden Sie auch Angaben zur Fortbildung, zum/zur Steuerfachwirt/-in oder zum/zur Steuerberater/-in.