Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel

  • Drucken

Verkäuferin / Verkäufer

verkaufsgespraech.jpg


Grundsätzliches zur Ausbildung

  • Ausbildungsorte:
Die Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.
  • Beginn der Ausbildung:
Das Ausbildungsjahr beginnt am 1. August. In der Regel werden die Auszubildenden auch zu diesem Termin eingestellt. Der Berufsschulunterricht beginnt nach den Sommerferien.
  • Probezeit:
Die Probezeit dauert mindestens einen und höchstens vier Monate.
  • Unterricht:
Das Berufskolleg Gladbeck unterrichtet die Auszubildenden des Einzelhandels in Teilzeitform, d.h. dass an zwei Tagen pro Woche die Berufsschule besucht wird.


Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Die Schülerinnen und Schüler, die im Einzelhandel ausgebildet werden, haben häufig den Sekundarabschluss I (Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder Fachoberschulreife). Es gibt in den Klassen auch Auszubildende mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9, vereinzelt auch mit Fachhochschulreife oder Abitur.

Für eine Tätigkeit im Einzelhandel sollte man über bestimmte Fähigkeiten verfügen: Der freundliche Umgang mit Menschen, großes Interesse an den Waren der Branche und eine gewisse Ausdauer und Belastbarkeit sind gute und notwendige Voraussetzungen.
Ob Sie für eine Tätigkeit im Einzelhandel geeignet sind, können Sie mit unserem Fragebogen selbst überprüfen.


Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungsdauer beträgt bei den Verkäuferinnen und Verkäufern zwei Jahre; bei den Kaufleuten im Einzelhandel drei Jahre. Bei überdurchschnittlichen Leistungen oder einer guten schulischen Vorbildung (z.B. Abitur) kann die Ausbildung verkürzt werden.


Was lerne ich in der Berufsschule?

Der Unterricht in der Berufsschule ist in drei Bereiche gegliedert: Berufsbezogener Lernbereich, Differenzierungsbereich und berufsübergreifender Bereich.

Hier finden Sie die Stundentafel für Kaufleute im Einzelhandel:

pdf Stundentafel Kaufmann im Einzelhandel

Die Unterrichtsinhalte sind in Lernfelder gegliedert, die den einzelnen Fächern zugeordnet sind. Hier finden Sie eine Übersicht über die Zuordnung der Lernfelder zu den Unterrichtsfächern:

pdf Zuordnung der Lernfelder zu den Fächern

 

Was mache ich nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung bieten größere Handelsbetriebe gute Aufstiegschancen und innerbetriebliche Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Weiterbildung zum Handelsfachwirt ist eine weitere Möglichkeit und wird von verschiedenen Bildungsträgern angeboten.


Wen kann ich im Berufskolleg Gladbeck fragen?

Sekretariat: (0 20 43) 29 95-43
Bildungsgangleitung: Frau Kampen

 

Wo kann ich mich sonst noch informieren?

Weitere Informationen zum Berufsbild der Kaufleute im Einzelhandel sowie der Verkäuferin und des Verkäufers finden Sie bei www.machs-richtig.de und www.berufskunde.com.


Wo kann ich meine Ausbildung machen?

Wenn Sie sich für einen Ausbildungsplatz im Einzelhandel interessieren, können Sie hier eine Liste der Gladbecker Ausbildungsbetriebe ansehen und ausdrucken.

Bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) sind vollständige Verzeichnisse der Ausbildungsbetriebe erhältlich.
Die Adresse der für Gladbeck zuständigen IHK lautet:

Vestische Gruppe der IHK zu Münster in Gelsenkirchen
Rathausplatz 7, 45894 Gelsenkirchen-Buer
Telefon: (02 09) 3 88-0

Hilfreich ist darüber hinaus die Lehrstellenbörse für Ausbildungsbetriebe und Lehrstellenbewerber der Industrie- und Handelskammern in NRW im Internet.


Was berichten Auszubildende aus dem ersten Ausbildungsjahr?

Lesen Sie einige Erfahrungsberichte von Schülerinnen und Schülern unserer Schule, die eine Ausbildung im Einzelhandel absolvieren!

 

Aktivitäten im Bildungsgang

 

Besuch der EuroShop in Düsseldorf

 

Alle drei Jahre haben Fachbesucher und auch andere Interessenten die Chance, sich auf der bekannten 'EuroShop' die neuesten Erfindungen und Trends im Einzelhandel anzusehen.

Auch wir Auszubildenden im Einzelhandel haben diese genutzt.

 

In den 15 Hallen hat es viel zu sehen gegeben zu den vier Hauptthemen, EuroConcept (Ladenbau & -gestaltung), EuroSales (Marketing), EuroCIS (Sicherheitstechnik, Kassen- & Warenwirtschafts-systeme) und EuroExpo (Messebau & Events).

 euroshop

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ausflug dorthin hat sowohl positive als auch negative Erinnerungen hinterlassen.

Es ist zum Beispiel sehr aufregend gewesen zu sehen, was eigentlich alles auf jemanden zu kommt, wenn man sein eigenes Unternehmen gründen möchte. Von der Ladengestaltung bis hin zu den Betriebsmitteln ist alles dabei gewesen. Erfindungen wie zum Beispiel das „Kassen-Rohrpostsystem" oder der „Self-Scanning Einkaufswagen" haben bei uns deutlich Eindruck hinterlassen. Auch haben uns die Stände gefallen, an denen man die neuesten Erfindungen bzw. Entwicklungen selbst ausprobieren durfte, so wie bei den Kassensystemen. Diejenigen, die in ihrem Betrieb nicht die Chance haben, an der Kasse ihre Erfahrungen zu sammeln, haben diese dort an ein paar Ständen nutzen können.

Sehr schade war es, dass an vielen Ständen gar nicht zu erkennen war, was diese nun verkaufen wollen. Einige von ihnen haben zwar eine interessante Dekoration gehabt, jedoch ist das auch das einzige gewesen, womit sie in Erinnerung geblieben sind. Auch enttäuschend sind manche Vertreter selbst der Stände gewesen. Sie haben sich zunächst davor gesträubt, uns Schülerinnen und Schülern das Produkt zu erklären.

 

 

Meiner Meinung nach lohnt es sich, die Messe einmal als Auszubildender anzusehen. Natürlich sind wir eigentlich nicht die Zielgruppe der EuroShop, jedoch geben sich auch viele der Anbieter Mühe, auch andere Interessenten, so wie wir es sind, mit ihren Produkten vertraut zu machen.


Mein Tipp für den Besuch der Messe: Auf jeden Fall sehr viel Zeit mitnehmen, denn unsere Zeit hat leider nicht ausgereicht, um alles zu sehen, und man sollte sich genug zum Essen mitnehmen, da die Preise dort sehr hoch sind.

Der wichtigste Tipp aber von allen: „Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden!" Auch wenn es einige Stände gegeben hat, an denen uns zunächst niemand etwas erklären wollte, haben die Vertreter es doch getan, nachdem wir unser Interesse für die Produkte gezeigt haben. Also zeigt einfach Interesse, dann wird die Messe auch für euch etwas Besonderes!

geschrieben von Silvia Bittner, EH U1 (Schj. 2010/11)