Wirtschaftsgymnasium:
Allgemeine Hochschulreife (Betriebswirtschaftslehre)
am Beruflichen Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung

Klicken Sie hier, wenn Sie sich einen kurzen Film ansehen möchten, der die Schulform "Berufliches Gymnasium" erklärt.

Am Berufskolleg Gladbeck wird das Berufliche Gymnasium im Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre angeboten. Dieser Bildungsgang "Allgemeine Hochschulreife (Betriebswirtschaftslehre)" führt innerhalb von drei Jahren in Vollzeitform zum Abitur und gleichzeitig zum Erwerb beruflicher Kenntnisse. Im Unterschied zum allgemeinbildenden Gymnasium belegen die Schüler/-innen hier im zweiten Leistungskurs das Pflichtfach Betriebswirtschaftslehre. Für den ersten Leistungskurs stehen Englisch oder Deutsch zur Auswahl.

Ähnlich wie am allgemeinbildenden Gymnasium gliedert sich die gymnasiale Oberstufe in eine so genannte Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) und eine Qualifikationsphase in den Jahrgangsstufen 12 und 13, in der die erzielten Leistungen bereits für die Abiturnote relevant sind.

Zur Erfüllung der Pflichtbindung in einer zweiten Fremdsprache ist durchgängiger versetzungswirksamer Unterricht in einer zweiten Fremdsprache im Umfang von mind. 4 Jahren in der Sekundarstufe I (i. d. R. in den Klassen 7 - 10) nachzuweisen. Wer dies nicht nachweisen kann, muss eine zweite Fremdsprache am Berufskolleg im Umfang von 12 Jahreswochenstunden (also vierstündig pro Woche) in den Jahrgangsstufen 11 - 13 nachholen (am BK Gladbeck nur im Fach Französisch möglich).

Am Berufskolleg lernen die Schüler/-innen in neu zusammengesetzten Lerngruppen, die individuell durch erfahrene Lehrerteams betreut werden. Mit dem erfolgreichen Abschluss und durch den Berufsbezug verbessern sich die Chancen auf einen anspruchsvollen Ausbildungsplatz bzw. wird ein wirtschaftsbezogenes Studium erleichtert.

 

Aufnahmevoraussetzungen

  • Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikationsvermerk
    (Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe)

oder  

  • für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums: die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

oder  

  • Schulischer Teil der Fachhochschulreife
    (berechtigt zum sofortigen Einstieg in die Jahrgangsstufe 12, wenn die Fachhochschulreife im Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung absolviert wurde und wenn Kenntnisse in einer zweiten Fremd­sprache im Rahmen der oben genannten Bedingungen für die Pflichtbindung nach­gewiesen werden)

 

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener Lernbereich
  • Betriebswirtschaftslehre 
    (z. B. Geschäftsprozesse - Beschaffung, Produktion und Absatz, Grundlagen des kfm Rechts, Buchführung und Kosten- und Leistungsrechnung, Investition und Finanzierung etc.)
  • Mathematik
  • Englisch
  • Französisch (neu einsetzend als 2. Pflichtfremdsprache)
  • Wirtschaftsinformatik
    (Standardsoftware, Tabellenkalkulation, objektorientierte Programmierung etc.)
  • Biologie
  • Volkswirtschaftslehre
    (Beschreibung und Erklärung gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge; z. B. Darstellung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den Unternehmen, den privaten und öffentlichen Haushalten sowie dem Ausland)
Berufsübergreifender Lernbereich
  • Deutsch
  • Gesellschaftslehre mit Geschichte
  • Religion
  • Sport
Differenzierungsbereiche (vorbehaltlich der Meldungen)
  • z. B. Webdesign o. ä., je nach Möglichkeiten der Schule (statt Französisch Pflichtbelegung)
  • Spanisch (2 Jahre) oder
  • Unternehmensgründung/Projekt Börse
  • Fachpraxis (Jgst. 13)

 

Abschlüsse

  • Allgemeine Hochschulreife nach Jahrgangsstufe 13 und erfolgreicher Abiturprüfung
  • Berufliche Kenntnisse (kann die Dauer einer Ausbildung in bestimmten Ausbildungsberufen um 6 oder 12 Monate verkürzen)
  • Schulischer Teil der Fachhochschulreife mit Versetzung in die Jahrgangsstufe 12
    (berechtigt in Verbindung mit einer mind. zweijährigen Berufsausbildung zum Studium an einer Fachhochschule in NRW, Niedersachsen und Schleswig-Holstein)
  • Schulischer Teil der Fachhochschulreife nach Abschluss der Jahrgangsstufe 12 unter bestimmten Bedingungen (berechtigt in Verbindung mit einem einjährigen gelenkten Praktikum oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung zum Studium an einer Fach­hochschule in NRW und Ländern, die diesen Abschluss anerkennen)

 

Berechtigungen

  • Allgemeine Hochschulreife:
    Studium an allen Universitäten und Hochschulen
  • Fachhochschulreife (nach Versetzung in die Jahrgangsstufe 12):
    Studium an allen Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen und in Ländern, die diesen Abschluss anerkennen

 

Abiturprüfung

Vor der Abiturprüfung wird die Zulassung zur Prüfung ausgesprochen. Sie ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, die während der Jahrgangsstufen 12 und 13 erfüllt werden müssen.

Das erste Abiturfach (Leistungskurs) kann sein: Deutsch oder Englisch (Mathematik nur bei LK-Einrichtung)

Das zweite Abiturfach (Leistungskurs) muss sein: Betriebswirtschaftslehre

Das dritte Abiturfach (Grundkurs) kann (in Anhängigkeit von der Wahl des ersten Abiturfachs) sein: Deutsch, Englisch oder Mathematik

Das vierte Abiturfach wird mündlich geprüft und kann je nach Wahl des ersten bis dritten Abiturfachs unter verschiedenen Grundkursen gewählt werden.

 

Die wichtigsten Informationen über diesen Bildungsgang finden Sie auch in unserem Flyer, den Sie hier herunterladen können.

 

Beratung

Grundsätzlich begleiten Beratungslehrer/Innen die Schüler/Innen durch die dreijährige Schulausbildung.

  Auskünfte geben Herr Kalinasch (Bereichsleiter Anl. D) und Frau Gierga (Beratungslehrerin) 

 

 

Für Schülerinnen und Schüler der AHR: Abwesenheitsformular - Downloadlink

downloads/Abwesenheitsnachweis_AHR_2016.pdf