Was ist los am Berufskolleg Gladbeck?

Teilnahme am Bundesjugendschreiben

In diesem Schuljahr nahmen erstmals über 200 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs im Rahmen des Textverarbeitungsunterrichts am Bundesjugendschreiben teil.

Vom 27. Januar bis zum 4. März fand bundesweit ein dezentraler Wettbewerb in Kurzschrift, Tastschreiben und Autorenkorrektur statt – und dies bereits zum 34. Mal. 205 Schüler des Berufskollegs beteiligen sich erstmals in diesem Schuljahr im Rahmen des Textverarbeitungsunterrichts in der Disziplin Tastschreiben: Ein Text wird 10 Minuten lang mit mindestens 60 Anschlägen/Minute von einer Vorlage abgeschrieben. Erfolgreich ist, wer viele Anschläge mit wenigen Fehlern schafft.

Ziel des Bundesjugendschreibens ist es, Jugendliche in den oftmals als Hobby betriebenen Disziplinen durch den Großwettbewerb zu besseren Leistungen anzuregen. Denn stets haben Jugendliche, die Steno und/oder Tastschreiben beherrschen, in der Schule, im Studium, im Beruf oder bei der Ausbildungsplatzsuche die besseren Chancen.

Die Deutsche Stenografenjugend stellt den örtlichen Veranstaltern (Vereinen, Schulen, Bildungseinrichtungen) alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung. Der örtliche Veranstalter führt das Bundesjugendschreiben durch, bewertet die Arbeiten der Teilnehmer und sendet die Ergebnisse an die Deutsche Stenografenjugend. Diese erstellt daraufhin eine Urkunde für jede bestandene Arbeit sowie Ergebnislisten auf Landes- und Bundesebene.

bundesjugendschreiben.jpg

Sabrina Fresen aus der HHU 3 war eine der Teilnehmerinnen des Wettbewerbs.

bundesjugendschreiben_alle.jpg

Die drei besten Teilnehmer erhielten von Schulleiter Bunse und ihrer Textverarbeitungslehrerin Frau Weinmann ihre Urkunden: Susann Koch, Jennifer Stief und Carsten Czerlinsky.