Was ist los am Berufskolleg Gladbeck?

Kaufmännische Assistenten machen sich interessant

„Hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz“ – der Aufmerksamkeitskiller für Personalchefs ist nicht mehr so gefragt. Aber was zählt? Fachliche Kompetenz? Leistungsmotivation? Das auch, aber wichtiger ist die Darstellung der eigenen Persönlichkeit. Wie aber macht man sich für Unternehmen interessant? Dieser Frage geht die Mittelstufe der Kaufmännischen Assistenten Informationsverarbeitung nach.

Am 10.03.2009 nämlich steht für einen Vormittag ein Bewerbungstraining auf dem Stundenplan. Dorothea Heimann, der Klasse bereits vom Kommunikationstraining bekannt, stellt den Rahmen vor, an dem sich zeitgemäße Bewerbungen orientieren sollten.

Zwischendurch wird’s immer wieder praktisch. Die Schüler/innen basteln an ihrem Persönlichkeitsprofil, dokumentieren es auf der sog. Dritten Seite der Bewerbungsmappe. Lebensläufe werden erstellt, bereits erstellte umgestellt. Der Kopf raucht bei der Formulierung eines einnehmenden Einstiegssatzes für’s Bewerbungsanschreiben. Die Schüler/innen halten alles direkt am PC fest. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. An das öde „hiermit bewerbe ich mich“ erinnert nichts mehr.

Wer für den Ernstfall noch an seinen Sachen feilen will, ist nicht allein. Klassenlehrer Jörg Boiar und Deutschlehrerin Heidrun Stachowski – beide jetzt auch auf dem neuesten Stand – helfen gern.