Was ist los am Berufskolleg Gladbeck?

HHO Informationswirtschaft erkundet Hamburg

  • Drucken

Ob per Barkasse vorbei an der Elbphilharmonie und weiter durch die HafenCity oder zu Fuß von der Speicherstadt über Hamburgs Wahrzeichen, den Michel,  bis hin zur Reeperbahn - die Schüler der Höheren Handelsschule Informationswirtschaft des Berufskollegs Gladbeck haben sich einen bleibenden Eindruck von Deutschlands Elbmetropole machen können.

Auch ein Besuch des mittelalterlichen Hamburger Dungeons in der Speicherstadt durfte nicht fehlen.

Nach vierstündiger Zugfahrt richteten sich die Schüler zügig im bahnhofsnah gelegenen Hostel ein, um anschließend eine erste Erkundungstour per U- und S-Bahn zu machen. Der Abend verlief gesellig in einer urigen Hamburger Kneipe.

Richtig los ging es dann am Dienstagmorgen mit einer geführten Tour quer durch die Hansestadt. Beginnend an den Landungsbrücken führte die Tour vorbei am unter dem Fluss hindurchführenden, 1911 als Fußgängertunnel erbauten, alten Elbtunnel. Nun ging es durch das portugiesische Viertel weiter zu einem Besuch des „Michels“, derjenigen Hauptkirche, die Hamburg bis heute als Wahrzeichen dient. Nach einem Blick auf das altehrwürdige Rathaus und den Jungfernstieg, der einen fantastischen Ausblick auf die Binnenalster bot, machte sich die Klasse auf in Richtung HafenCity, um einen berauschenden Ausblick auf die gerade erst fertiggestellte Elbphilharmonie und auf die fantasievoll gestalteten Würfelbauten zu werfen. Den Nachmittag verbrachte die Klasse im Hamburger Dungeon. Dort wurde Ihr eine von Schauspielern präsentierte schaurig-komische Show über die Geschichte Hamburgs geboten. Einige Schüler konnten ihr schauspielerisches Talent nicht zügeln und übernahmen kurzentschlossen tragende Rollen in einigen Darstellungen. So auch im Rahmen einer Vorführung über das Thema Beulenpest und Anatomie, wo ein Schüler eindrucksvoll seine Fähigkeiten als angehender Pathologe und Lungenfacharzt unter Beweis stellte.

Mittwochvormittag heuerte die Gruppe auf einer Elbbarkasse an und ließ sich durch den Containerhafen, die Speicherstadt und die HafenCity fahren, um von einem alteingesessenen Kapitän interessante Informationen über die Hafenstadt Hamburg zu erhalten.

Nachmittags stand ein Bummel durch den Gänsemarkt, Europas größtem zusammenhängenden Einkaufsviertel, auf dem Programm.

Auch ein Bummel über die große Freiheit, entlang der Reeperbahn hin zum Hans-Alberts-Platz durfte natürlich nicht fehlen. Auf diesen begab sich die interessierte Reisegruppe am Abend. Dieser endete feucht und fröhlich in einer zünftigen Kneipe und die Schüler machten nachhaltige Erfahrungen mit dem Nachtleben auf dem Kiez.

Der Donnerstag war einem Stadterkundungsspiel gewidmet. Die Schüler hatte ausreichend Zeit, um in Dreiergruppen per U- oder S-Bahn bzw. per Pedes  sich von Attraktion zu Attraktion zu begeben und vor Ort die Antwort auf 24 verschiedene Quizfragen zu finden.

Nachmittags stand ein Besuch der in einem alten Speicherhaus befindlichen Miniaturwelt, der größten Modelleisenbahnanlage der Welt, auf dem Programm. Wer sich nicht für die rund 16 km in detailgetreue Landschaften eingebettete Gleise begeistern wollte, nutzte die Zeit, um am Gänsemarkt ausgiebig zu shoppen.

Nach dem Abendessen erhielten die stolzen Gewinner der Stadtrallye, die jede einzelne Station eifrig per Foto dokumentiert hatten, als Hauptpreis eine sonnig gereifte Mandarine.

Der Freitag stand im Zeichen des Abschieds. Zu Fuß ging es Richtung Bahnhof, wo ohne größere Zwischenfälle der Zug Richtung Heimat erreicht wurde.

Nun endete die gelungene, sowohl interessante als auch aufregende Abschlussfahrt der ersten Generation der Gladbecker HöHa Informationswirtschaft.