Was ist los am Berufskolleg Gladbeck?

Einmal Berlin und zurück...

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin !!!

Das traditionelle Fußballlied schaffte den Einzug in unseren Bus leider nicht. Der Grund war definitiv die Abfahrtzeit, welche auf 6 Uhr gelegt worden war. Zur Freude der Lehrer saßen zur Abfahrt alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 im Bus nach Berlin.

Augenscheinlich hatte keiner verschlafen, auch weil viele gar nicht geschlafen hatten, weil in der Nacht zuvor der amerikanische Super Bowl ausgetragen wurde. Eine kurze Diskussion mit dem Fazit „Ja das war Langweilig“ musste eben geklärt werden und schon packten auch die letzten ihre Decken aus, um das nachzuholen, was die Seattle Seahawks ihnen zuvor genommen hatten. Schöne sechseinhalb Stunden über die A2 um 521 Km hinter uns zu bringen, da gab es genug Zeit zum Schlafen und um Kraft für das Berliner Abenteuer zu tanken.

 

Um 13:30 Uhr setzte uns Thomas, unser Busfahrer, souverän vor dem Aletto Kudamm Hotel ab, was fortan  unser Nachtquartier sein sollte. Eine Einweisung von den Lehrern, danach nochmal dasselbe von einer Hotelmitarbeiterin, kurz in den vorab geklärten Gruppen die Zimmer und die Betten beziehen und schon hatten wir genug Freizeit um unsere Bundeshauptstadt zu erkunden. Während einige ihren Hunger bei McDonalds, Burger King und anderen Fastfood Restaurants stillten, zog es die anderen in die unzähligen Designer- und Klamottenläden. Um 22 Uhr prüften die Lehrer nochmal schnell, ob alle den Weg aus dem Labyrinth Berlin zurückgefunden hatten und läuteten den Zapfenstreich ein.

Am Dienstag morgen gab es für alle von 8:30 - 9:00 Uhr Frühstück und im Anschluss von 10 Uhr an eine Stadtrundfahrt durch die Kulturstadt Berlin. Reichstagsgebäude, Siegessäule, Brandenburger Tor  und viele weitere Stationen durften wir aus dem Bus heraus sehen und fotografieren. Zum Anhalten und Aussteigen, um die Sehenswürdigkeiten von nahem zu betrachten, wäre durchaus Zeit vorhanden gewesen, allerdings wurden aufgrund von Erdogans Berlinbesuch sämtliche Bushaltebereiche abgesperrt. Zur Freude aller konnten wir sowohl am Checkpoint Charlie als auch an einem Überrest der Berliner Mauer unsere eigenen Eindrücke sammeln und zudem ein tolles Gruppenfoto machen. Anschließend ging es zurück zum Hotel, wo einige wenige in die tägliche Freizeit entlassen wurden, während ein Großteil der Schülerinnen und Schüler sich schon auf den nächsten Ausflug vorbereiteten.

 

Um 14 Uhr fuhren diese zur Gedenkstätte des Konzentrationslagers Sachsenhausen, um sich einen eigenen Eindruck der Kriegsverbrechen des nationalsozialistischen Regimes zu machen. Vor Ort bekamen wir einen Einführungsvortrag mit anschließender Führung durch die Gedenkstätte. Mauern, Wachtürme, Baracken und zum Ende diese Vernichtungskammer, welche nur noch mit ihren Umrissen vorhanden war, brachten viele von uns zum Nachdenken. Der Schrecken der Kriegsverbrechen der Nationalsozialisten, welcher in den Medien und dem Geschichtsunterricht bereits ausführlich behandelt wurde, bekam für viele ein noch deutlicheres Gesicht und trotzdem bereute es niemand, sich dem einmal gestellt zu haben. Gegen 18 Uhr traf auch diese Gruppe von Schülerinnen und Schülern wieder im Hotel ein und sie hatten bis 22 Uhr genug Zeit zu Shoppen und zu tun, was sie wollten.

 

Am Mittwoch waren wir ausnahmsweise mit dem Berliner Verkehrsnetz unterwegs. Vom Zoologischen Garten reisten wir mit dem Zug innerhalb 15 Minuten zum Reichstagsgebäude, in welchem wir einen Vortrag bekommen sollten. Was wir zu Beginn des Tages nicht erwartet hatten war, dass sich auch am Abend ein Highlight ereignen sollte. Vor dem Reichstagsgebäude wurden wir von Organisatoren des Fernsehsenders ZDF dazu eingeladen, am Abend an einer Talkshow als Publikum teilzunehmen. In Berlin ein Fernsehstar zu werden, schien einigen von uns sehr verlockend zu sein, und so nahm eine kleine Gruppe die Einladung an.

 

Jetzt nochmal schnell ein paar Fotos machen und dann durch den Sicherungsbereich rein in den Reichstag, wo uns ein einstündiger Vortrag erwartete. Koalition, Opposition, Regierung und Mandate … Begriffe, die spätestens nach der Bundestagswahl im September des letzten Jahres jedem von uns nicht fremd erschienen, wurden in einer fast nicht endeten Länge erläutert. Aber auch neue Inhalte wurden uns von der Sprecherin vermittelt, zum Beispiel wie der Bundestag abstimmt, warum unser Bundesadler „ Die Fette Henne“ genannt wird und wo die Angie sitzt. Zum Abschluss ging es nochmal hoch auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes, wo wir die Aussicht auf die Berliner Skyline genießen konnten und schon war auch dieser Ausflug ein voller Erfolg.

 

Am Abend dann der lang ersehnte Auftritt einiger unserer Schülerinnen, Schüler und Lehrer im ZDF. Die Show war live mit dem Title „Log in“,  auf ZDF Info zum Thema „ Wird die DDR verklärt?“ Ein Thema, was uns nicht gerade fremd, aber auch nicht gängig war. Es stellte sich als sehr interessant heraus, wie eine solche Liveshow organisiert wird, und zum Höhepunkt durfte einer von uns einen Beitrag in der Show abgeben. Vor der Show gab es eine kurze Absprache mit Marc Kevin, in der es hieß, er dürfe einmal eine Frage beantworten. Langes Warten auf seinen Auftritt, das Thema zog sich so lang wie ein Kaugummi und dann nach guten 40 Minuten fragte der Moderator ihn die vorab geregelte Frage. Kurze Antwort, die Show lief weiter und plötzlich noch eine Frage an den diesmal unvorbereiteten und geschockten Marc Kevin, der jedoch sehr souverän antwortete. Um 23:25 Uhr ging es zurück in das Hotel zur späten Nachtruhe.

 

Am Donnerstag kam dann das Highlight für alle Shopping Queens unserer Klasse. Denn wer noch Geld hatte, konnte im Outlet nach Schnäppchen suchen und auch die letzten Moneten verbraten. Der letzte Abend gehörte eindeutig unseren Lehrern Herrn Kalinasch und Frau Gierga, die in der Disco Matrix die Tanzfläche rockten. Jeder konnte 3 Bierchen oder Sektchen trinken und bis zwölf Uhr feierten wir mit unseren Stufenlehrern.

 

Am Freitag morgen gab es für uns Schülerinnen und Schüler ein Déjà vu vom Montag morgen. Die Nachwirkungen der Berliner Woche und des Discoabends hielten an, so dass wieder die Decken zur Rückfahrt ausgepackt wurden.

 

Auf der siebenstündigen Rückfahrt über die A2 konnte jeder für sich nochmal die Woche widerspiegeln und eins fühlten alle gemeinsam:

 

Die Klassenfahrt war ein voller Erfolg.

 

Jetzt ging es mit Vollgas auf das Abitur zu!!!

Tobias Nowicki