Was ist los am Berufskolleg Gladbeck?

Teamtraining für die BFS Wirtschaft und Verwaltung

  • Drucken

Unternehmen bezahlen viel Geld dafür, bei Mitarbeitern sind sie begehrt und wer so etwas mal mitgemacht hat, der weiß, dass es sich lohnt: Seminare und Veranstaltungen für Teambildung und Zusammenhalt in der Gruppe. In der Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung sind solche Veranstaltungen schon seit Jahren Standard. 

Zu Beginn des Schuljahres geht es mit allen drei Klassen an drei verschiedenen Terminen nach Haltern in den Wald.

Zunächst sind sich die Schüler noch fremd. Man kennt sich erst seit wenigen Tagen und weiß noch nicht so richtig, wie die anderen einzuschätzen sind. Zudem haben viele der Mädchen und Jungen Angst, sich zu blamieren oder etwas nicht zu können. Diese Befürchtungen legen sich recht schnell. Eine der Übungen besteht darin, dem Anderen und der Gruppe zu vertrauen. Hierzu wird ein Seil verknotet und alle Schülerinnen und Schüler stellen sich im Kreis auf, das Seil in der Hand. Jetzt sollen sie sich nach hinten legen und darauf vertrauen, dass alle mitmachen und sich so halten. Der Effekt ist verblüffend. Keiner fällt um, alle halten sich gegenseitig.                         

So gestärkt folgen weitere Übungen. Das Huhn xxx muss erobert werden. Ähnlich wie das Spiel „Ochs am Berg“ darf sich kein Teilnehmer bei einer Bewegung erwischen lassen.  Anders aber als bei dem klassischen Spiel muss die gesamte Gruppe zurück, wenn einer ertappt wird. Das führt dazu, dass die Gruppe bestimmt fünfzehn Mal neu startet. Aber hier zeigt sich, was in den Schülerinnen und Schülern steckt: eine enorme Ausdauer und die Fähigkeit, sich abzusprechen und gemeinsam eine Taktik zu entwickeln. Am Ende geht es dann schnell. Das Team hat funktioniert.

Und auch beim Niedrigseil-Klettergarten geht es nur gemeinsam zum Ziel: Alleine ist der Parcour nicht zu schaffen und auch hier gilt: Fällt einer, fängt es für alle von vorne an. Aber als die Gruppe bei dieser Übung angekommen ist, zeigt sich bereits die Teamfähigkeit und das Zusammengehörigkeitsgefühl: In bemerkenswert kurzer Zeit wird die schwierige Aufgabe bewältigt.

Am Ende geht es noch darum, Ängste zu überwinden und seinem Partner zu vertrauen. Entweder auf vier Meter Höhe im Kletterparcour oder auf der Himmelsleiter. Alle Herausforderungen wurden gemeinsam gemeistert und schon bei der Rückfahrt ist zu merken, dass die Gruppe viel offener und entspannter miteinander umgeht. Ein voller Erfolg.

Von diesem schönen und erfahrungsreichen Tag berichten die Schülerinnen und Schüler auch gerne, z.B. am Tag der offenen Tür am 24. November.