Was ist los am Berufskolleg Gladbeck?

Erfolgreiche KMK-Prüfungen

Auch in diesem Schuljahr haben wieder eine Reihe von Auszubildenden an der europaweit anerkannten Fremdsprachenprüfung  Englisch in der beruflichen Bildung teilgenommen.

Zum wiederholten Male haben nun eine Reihe von Auszubildenden zur Industriekauffrau/zum Industriekaufmann sowie zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann am Berufskolleg Gladbeck das KMK-Fremdsprachenzertifikat Englisch in der beruflichen Bildung erworben.

Die Zertifikatsprüfung, die für die Berufsschüler freiwillig ist, besteht aus einer mündlichen und einer schriftlichen Prüfung und verlangt von den Prüflingen u. a. Rollenspiele in der Fremdsprache, Übersetzungen sowie Hör- und Leseverständnisaufgaben aus den verschiedenen Berufsfeldern. Die erforderlichen Kenntnisse erwerben sie im am Berufsbild orientierten Englischunterricht. Die Schüler erhalten durch die Prüfung die Gelegenheit, sich ihre Fremdsprachenkenntnisse über das normale Zeugnis hinaus zertifizieren zu lassen und so eine weitere Zusatzqualifikation zu erwerben. Die Tatsache, dass das Zertifikat auf der Grundlage der Initiative des Europarates entwickelt wurde und sich am gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientiert, macht die Prüfung für Schüler attraktiv.

bankkaufleute.jpg

Das Foto zeigt von links nach rechts Marianna Rogge, Sahin Mavruk, Linda Fleischer, Nina Schwonek, Jan Schäfer, Nina Hill, Sarah Stemmer, Maximilian Ambrosecchia und Tim Woberschal, die als Bankkaufleute die Prüfung abgelegt haben.

Als Industriekaufleute freuen sich (von links nach rechts):

Tobias Lach, Ayla Senel, Yasin Bilge, Andreas Böhm, Melanie Urlich und Michael Wondraczek. 

 

industriekaufleute.jpg

Auch im Frühjahr dieses Jahres fanden Prüfungen statt, an denen eine Reihe von Auszubildenden zur Industriekauffrau/ zum Industriekaufmann mit Erfolg teilnahmen. Dies sind im Einzelnen von links nach rechts:

Thorsten Heinsohn, Marc Grabowski, Christian Thimm, Karina Hering, Marco Tiel, Robin Pankratz, Björn Mischel, Michael Kaminski und David Bogatzki. Auf dem Bild fehlen Miriam Wüller und Sebastian Kreysel.

 

kmkindustrie.jpg